Chronik der Abteilung

Die Fünfziger Jahre

1950 / die Tischtennisabteilung wurde von den Sportkameraden Darmochwal, Tata, Rieche, Brunsbach, Merker und Rüßmann gegründet. Man spielte im Aufenthaltsraum über der Lehrwerkstatt im AW Witten.

Als ein Hevener Tischtennisverein sich nicht mehr halten konnte, traten die meisten seiner Mitglieder zum ETSV Witten über.

1951 / zwei Damen- und zwei Herrenmannschaften starten in die ersten Meisterschaftsspiele.

1953 / es folgte der Aufstieg der Herren in die Bezirksklasse.

In den Folgejahren spielte der Verein diverse Freundschaftsspiele unter anderem gegen eine jugoslawische Auswahl, eine Auswahl der britischen Besatzungsarmee und eine schwedische Mannschaft. Auf Seiten des ETSV waren Spieler wie Lemgen, Stahl, Flachmann, Langenberg, Frankenstein, Lüdke-Varney, Meißner und Hoeper dabei.

Bis 1957 leitete Werner Brunsbach die Abteilung.

1959 / als dann von der TG Witten die Spieler Drewek, Gemballa, Tourneè und Mönch zum ETSV wechselten, wurde der Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Leider fiel die Mannschaft danach auseinander und der Wettkampfspielbetrieb ruhte.

 

Die sechziger Jahre

1965 / da waren es dann die Sportkameraden Radtke, Frankenstein, Klagholz und Stahl, die die Abteilung wieder in Schwung brachten, es ging steil bergauf

 

1966 / In den Mannschaftspokalwettbewerben stellten sich die ersten Erfolge wieder ein.

 

 

 

 

 

1967 / Im Pokal nahezu unschlagbar - eben nur nahezu, wieder 2. im Kreis

 

 

 

 

 

 

1969 / die Herren wurden Kreismeister, Günter Liß hatte inzwischen die Leitung der Abteilung übernommen.

 

 

 

Auch bei den Damen entwickelte sich wieder etwas. Mit Annemarie Deimann, Christa Tiemann, Waltraud Specht und Christa Bornemann formte sich eine neue Mannschaft.

 

Die siebziger Jahre

 

 

1972 / die Männermannschaft wurde Kreissieger und schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse.

(Foto mit Frankenstein, Deimann, Herzog, Mölter, Liß, Klein) 

 

 

 

 

1972 / Die Damen wurden Bezirksmeister und schafften den Aufstieg in die Landesliga.

(Foto mit Deimann, Tiemann, Specht, Bornemann)

 

 

 

 

1972 / Auch bei abteilungsinternen Turnieren wurde gekämpft, die Urkunden mehr verziert als geschrieben.

 

 

 

 

1978/79 / die erste Herrenmannschaft steigt in die Bezirksliga auf.

(Foto mit Jäger, Herzog, Schneider, Ebel, Hellmonds, Pompetzki)

 

 

Die achtziger Jahre

1982 / die Auflösung der Abteilung droht, erst in der zweiten JHV findet sich ein neuer Vorstand. Christa Tiemann/AL, Rüdiger Huber/stv.AL, Annemarie Karow/GF und Joachim Rupprecht/Kasse übernehmen die Verantwortung

 

1985 / der ersten Herren gelingt der Aufstieg in die Bezirksklasse
(Foto mit Herzog, Plewka, Hellmonds, Schlagowski, Huber, Schneider)

 

  

 

 

 

 

1985 / der Damenmannschaft gelingt der Aufstieg in die Verbandsliga
(Foto mit Tiemann, Karow, Hagedorn, Vogl)

 

 

 

 

 

 

 

1986 / nach dem Abstieg der Damen aus der Verbandsliga schaltet Annemarie Karow einen Gang zurück und widmet sich noch stärker der Jugendarbeit des ETSV.
(Bericht mit Foto Anne Karow)

 

  

1986 / Rüdiger Huber übernimmt die Abteilungsleitung beim ETSV Witten

 

 

1987 / die Jungenmannschaft steigt erstmals in die höchste Liga, die Verbandsliga auf, die zweite Jungen spielt in der Bezirksliga.
(Foto 1. und 2. Jungen)

 

 

1987 / die erste Damenmannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Verbandsliga

 

 

 

1987 / Katrin Kohn wird „Deutsche Mini-Meisterin“
(Foto und Bericht Katrin Kohn)

1988 / Katrin Kohn gewinnt die Kinder-Tischtennis-Olympiade in Duisburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1987 / Thomas Surmann steigt fünfmal hintereinander auf
(Foto Surmann, Kartal, Altiok, Dönmez und

Bericht Thomas Surmann)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1988 / Damen schaffen Klassenerhalt in der Verbandsliga.
(Foto u. Bericht Christa Tiemann und Ursula Vogl)

 

 

 

 

 

 

 1989 / ETSV Witten räumt bei den ESV Bezirksmeisterschaften ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neunziger Jahre

1990 / zum siebten Mal in Folge gewinnt die Jugend des ETSV Witten den Mannschaftspokal der Jugend im ESV Bezirk
(Bericht)

 

 

 

 

 

1992 / knappe Niederlage der 2. Damen gegen SV Bommern
(Foto SVB+ETSV mit Ursula Vogl, Anne Karow, Simone Sett , Gundula Pickhardt)

 

 

 

1993 / ebenfalls Niederlage der Herren gegen den SV Bommern
(Foto SVBommern+ETSV mit Dirk Plewka, Dirk Reimer, Lars Kobus, Manfred Schlagowski, Ignazio Pinna, Rüdiger Huber)

 

 

1993 / Sieg bei den ESV Bezirksmeisterschaften
(Foto und Bericht)

 

 

 

 

 

 

1994 / Meister der Schüler Kreisliga
(Foto)

 

 

 

 

 

1995 / Herren kämpfen gegen den Abstieg aus der Bezirksklasse
(Foto mit Lars Kobus, Gisbert Ries, Jürgen Krein, Öncer Altiok, Rüdiger Huber, Hans-Werner Hellmonds)

 

 

1998 / die zweite Damenmannschaft wird Sieger der Bezirksklasse und steigt in die Bezirksliga auf.
(Foto Christa Tiemann, Anna Wysgol, Britta Schwecke, Felicitas Eichel, Anne Karow)

 

 

 

1998 / die erste Herrenmannschaft in der Bezirksklasse
(Foto TV Durchholz + ETSV Witten 1 mit Öncer Altiok, Lars Kobus, Gisbert Ries, Jürgen Krein, Rüdiger Huber, Hans-Werner Hellmonds)

 

 

1998 / Sarah Rödding und Christine Schemp gewannen die Westdeutschen Schülerinnen Meisterschaft der 2-er Mannschaft.

 

 

1998 / unsere Schülerinnen gewannen die Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft, qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in Worms und wurden Siebte.
(Foto mit Fritz-Rolf Klein, Julia Fisahn, Christine Schemp, Margarete Bursa, Rebecca Rödding, Felicitas Eichel, Detlef Beilmann)

1999 / Schülerinnen qualifizierten sie sich ebenfalls für die Deutschen und wurden in Süßen ebenfalls Siebte.

 

1999 / Aufstieg der 2. Damen in die Bezirksklasse
(Foto Christa Tiemann, Felicitas Eichel, Anne Karow, Margarete Bursy)

 

 

 

 

1999 / Sensationeller Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften des Bezirks Arnsberg

(Bericht)

 

 

 

 

1999 / Talentschmiede ETSV Witten

(Bericht)

 

 

 

Das neue Jahrtausend

2000 / Nun als Mädchenmannschaft konnten sich unsere Mädels über die Westdeutsche Meisterschaft zur „Deutschen“ qualifizieren, nach schlechter Auslosung (mit späterem Finalisten und Vorjahressieger in einer Gruppe) bedeutet dies das frühe Aus.

 

2000 / Minimeisterschaften beim ETSV Witten

zum wiederholten Male veranstalten wir dieses Turnier, um weiterhin stark in der Jugendarbeit zu bleiben.

 

 

 

 2000 / Bei einem der ersten Handicapturniere ging es um die Nutzung alternativer Schlaggeräte, der eigene Schläger war eher die Ausnahme und wurde durch Bretter, Pfannen, Kellen und ähnlichem ersetzt.

 

 

 

2001 / Gruppenfoto unserer damaligen Jungen und Mädchenmannschaft

 

 

 

 

 

 

2001 / Auch im Jugendbereich war das Handicapturnier beliebt, hier wurde sogar noch mehr Wert auf die passende Karnevalskostümierung gelegt. (Hut ab!)

 

 

 

2002 / Ortsderby zu Weihnachten in der Damen Landesliga
(Foto und Bericht)

 

 

 

 

 

2003 / Rosige Aussichten bei den ETSV Damen
(Bericht)

 

 

 

 

 

2003 / unverhoffter Aufstieg der Damen in die Verbandsliga

(Foto Josefine Graw und Bericht)

 

 

 

Die zehner Dekade

 

 

2012 / Aufstieg der Herren in die Kreisliga

(Foto mit Christof Osiadacz, Rüdiger Huber, Florian Steffen, Lars Mittelstädt, Marc Behle, Tim Feldermann)

  

 

 

2013 / Double-Aufstieg der Herren in die Bezirksklasse
(Foto mit Rüdiger Huber, Florian Steffen, Christof Osiadacz, Marc Behle, Tim Feldermann, Viktor Ulrich)

 

 

 


2013 / ETSV Witten hat erstmals keine Damenmannschaft mehr im Spielbetrieb

 

2014 / Fusion mit den beiden Herrenmannschaften des SV Bommern, der ETSV wird mit sechs Herren und sechs Jungenmannschaften stärkste Abteilung im männlichen Bereich Wittens

 

2015 / Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die NRW Liga nach spannendem Aufstiegsspiel in Essen.

SG Heisingen - ETSV Witten 5:9

ETSV: (Doppel) Priestley/Loer 1:0, Knoll/Aatz 1:0, Goldberg/Vogelsang 1:0;

(Einzel) Jörg Priestley 0:2, Tobias Knoll 1:1, David Goldberg 1:1, Dennis Loer 2:0, Marco Aatz 1:1, Dirk Vogelsang 1:0.

(Fotos mit Jörg Priestley und Dennis Loer sowie Tobias Knoll und Marco Aatz)

 

 

 

 

 

 

2015 / wir nehmen wieder mit einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teil

(Foto ???)

 

 

 

 

 

 

2017 / Besondere Ehrung für Annemarie Karow durch den KSB. Mehr als 40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit rund um den ETSV.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2017 / Wir gewinnen den VDES Bezirkspokal sowohl in der Jugend als auch bei den Erwachsenen.